PS4: MediEvil – Glanzvolle Auferstehung des PlayStation-Klassikers

PS4: MediEvil – Glanzvolle Auferstehung des PlayStation-Klassikers

PS4: MediEvil – Glanzvolle Auferstehung des PlayStation-Klassikers

Erschienen auf dem offiziellen PlayStation Blog

von

Ulrich Wimmeroth

PlayStation HQ

Was (k)ein Held!

Die Legende besagt, dass der tapfere Ritter Sir Dan Fortesque einst das Land Gallowmere im Alleingang aus den Klauen des bösen Zauberers Zarok befreite. Ruhm und Ehre seinem Namen! Aber wie das so mit Legenden oftmals ist, in Wahrheit hat sich alles ein wenig anders zugetragen. Und so ist Dan gar nicht der heldenhafte Retter, sondern gleich zu Beginn der großen Schlacht als Allererster im Pfeilhagel der anrückenden Dämonenhorden gefallen. 

Aber der unverdiente Erfolg wird ihm weiter zugeschrieben und als der fiese Zarok ein Jahrhundert später erneut die Freiheit des Landes bedroht und die Bewohner in blutrünstige Monster verwandelt, wird der vermeintliche Held versehentlich zum Leben erweckt. Wenn das Schicksal einem schon mal eine zweite Chance spendiert, dann sollte man diese auch tunlichst nutzen und diesmal die Welt wirklich im Alleingang retten. 

Von wegen klapprig

Allerdings haben die hundert Jahre Zwangsruhe in der Krypta dem guten Dan optisch gar nicht so gut getan und er steht als Skelett mit heftigem Überbiss und fehlendem Unterkiefer wieder auf. Von solchen Kleinigkeiten lässt sich ein Fortesque natürlich nicht beirren und ihr macht euch auf den beschwerlichen Weg Gallowmere von der Bedrohung zu befreien. 

Ausgerüstet mit Schwert, Schild und einer Rüstung für eure klapprigen Knochen, legt ihr euch nun mit ganzen Horden an Zombies, Dämonen, lebendigen Vogelscheuchen und Kobolden an, die den Weg zum Endboss versperren. Und diesmal zeigt ihr euch wirklich als edler Ritter ohne Furcht und Tadel, der vor keiner Herausforderung zurück schreckt und die Höllenkreaturen im Dutzend plättet. 

Garantiert kein Spaziergang

Lasst euch aber von der komplett neu gestalteten und in 4K erstrahlenden Cartoon-Optik, dem makabren Humor und dem spaßigen Skelett-Helden nicht täuschen: MediEvil ist kein Spaziergang mit Kanonenfutter-Gegnern, die schon bei einem bösen Blick umfallen, sondern eine echte Herausforderung für eure virtuellen Kampffähigkeiten. Pariert ihr nicht rechtzeitig Angriffe und teile ordentlich aus, sinkt eure Lebenslinie dramatisch gen Null und ihr findet euch schneller in der Krypta wieder, als euch lieb ist. Besonders die einzigartigen Zwischenbosse werden euch das untote Leben ganz schön schwer machen, nutzt ihr nicht die richtige Strategie heißt es „Game Over“ und ihr beginnt wieder ganz am Anfang eines Levels, die ohne Checkpoints auskommen.  

Bedenkt ihr zusätzlich, dass einige Waffen und Ausrüstungsgegenstände sich abnutzen und mit der Zeit ihre Wirkung verlieren, dann bekommt ihr ein echtes Souls-like. Und das gut ein Jahrzehnt bevor das „Sterben als Spielprinzip“-Meisterwerk Dark Souls erst erschienen ist. Konzentriert euch auf das Herstellen von Heiltränken, stockt euer Arsenal mit Waffen, wie einem verzauberten Schwert oder einem besonders effektiven Brand-Langbogen, auf und findet die oftmals gut versteckten Abkürzungen, die den Weg durch die umfangreichen Level erleichtern. So kommt ihr stetig dem Ziel näher, Zarok endlich persönlich gegenüber zu stehen.  

Abwechslungsreiches Gameplay

Wenn ihr jetzt ein einfaches Haudrauf-Spiel erwartet, liegt ihr komplett daneben. Klar, die taktisch geprägten Kämpfe sind ein zentralen Punkt und machen richtig Laune, aber ihr sollt auch Umgebungs-Puzzles lösen, knifflige Sprungpassagen meistern und euch wertvolle Goldstücke bei Nebenaufgaben verdienen. Helft einem Geister-Pianisten auf der Suche nach einer Partitur, schnappt euch die Eier eines riesigen Adlers aus seinem Nest oder sucht nach den überall in der Spielwelt verstreuten Büchern, die wichtige Tipps enthalten. Es gibt reichlich zu tun und die Aufgaben sind angenehm abwechslungsreich.

Fazit

Die Wiederauferstehung des sympathischen Möchtegern-Helden Sir Dan Fortesque brilliert mit einer zeitgemäß aufpolierten Edeloptik der Fantasy-Welt von Gallowmere und einer tollen Gruselatmosphäre, die sofort an die Filme von Regisseur Tim Burton erinnert. Dazu passend bekommt ihr einen mächtigen Soundtrack, der so auch von Danny Elfman stammen könnte  und von einem ganzen Symphonieorchester eingespielt wurde. Fans des PS1-Klassikers wird es freuen, dass die Entwickler von Other Ocean die Levelstruktur und das fordernde Spielprinzip nicht angetastet haben und euch so ein zeitgemäßes Remake präsentieren, dass euch garantiert lange an die Konsole fesselt. Klasse: Es gibt es schickes Easter-Egg, mit dem ihr das Original aus dem Jahr 1998 freischalten könnt.

Komplettlösung und Trophäenliste

Ihr habt an einer Stelle arge Probleme weiter zu kommen oder euch fehlt noch eine Trophäe in der Sammlung? Kein Problem, hier findet ihr Guides und Informationen, die ihr benötigt, um MediEvil zu komplettieren.

Trophäen-Guide: